Bauen mit Bambus und Beton – TU-Wissenschaftler entwickeln tragfähigere Bambuskonstruktion

Ingenieure der TU Darmstadt haben die Tragfähigkeit von Bambus-Konstruktionen deutlich verbessert. Um die notwendige Verbindung von Beton und Bambus zu verstärken, verwenden sie Polyurethanharz und eine spezielle Betonrezeptur. Erstmals eingesetzt wurde die neue Technik beim Bau des Deutsch-Chinesischen-Hauses auf der Expo 2010 in Shanghai .

Bildunterschrift:
Ingenieure der TU Darmstadt haben die Tragfähigkeit von Bambus-Konstruktionen deutlich verbessert. Um die notwendige Verbindung von Beton und Bambus zu verstärken, verwenden sie Polyurethanharz und eine spezielle Betonrezeptur. Erstmals eingesetzt wurde die neue Technik beim Bau des Deutsch-Chinesischen-Hauses auf der Expo 2010 in Shanghai

Download: http://idw-online.de/pages/de/attachmentdata7689.pdf

Bambus bringt Leben auf die Messe

Unternehmen, die sich auf Messen präsentieren, sind immer wieder auf der Suche nach neuen innovativen Ideen bezüglich ihrer Präsenz. Es gibt ein einfaches und effektives Element, welches für Messen hervorragend geeignet ist, um sich und sein Unternehmen in Szene zu setzen.

Der Messestand entspricht all ihren zuvor definierten Kriterien und nun müssen sie feststellen, dass das gewisse Etwas noch fehlt. Als Eye-Catcher lassen sich wunderbar Pflanzkübel mit beeindruckenden und dekorativen Bambuspflanzen positionieren. Bambus in verschiedenen Ausführungen in Größe, Farbe und Umfang lassen sich für die Messe buchen. Die Bambuselemente werden einfach für den Zeitraum der Messe geleast und man braucht sich um nichts zu kümmern. Die Bambuspflanzen werden wie vorher verabredet direkt zur Messe geliefert und von dort auch wieder abgeholt. Komfortabler und kostengünstiger kann man seine Präsenz nicht hervorheben.

Die positiven Eigenschaften des Bambus stehen automatisch synonym für Ihren Messeauftritt: Wachstum, Flexibilität, Stärke und Innovation! Die begrünten Flächen strahlen eine warme und entspannte Atmosphäre aus, die ideal für eine gezielte Kundenansprache sind. Besonders große Exponate sind schon von weitem sichtbar und ein Magnet auf jedem Messestand. Letztendlich sind alle Messebesucher bewusst oder unbewusst auf der Suche nach dem Einzigartigem und Besonderem!

Aussteller, die sich etwas Spezielles einfallen lassen und auf die Neugier der Interessierten wecken, können größere Erfolge erzielen, als diejenigen, die in der Masse untergehen. Die Planung und Gestaltung eines Messestandes sowie die Mitarbeiter, die ihr Unternehmen repräsentieren, sind entscheidende Faktoren für einen gelungenen Messeauftritt und zukünftige Geschäftsverbindungen. Inhalte und Organisation können noch so gut sein, wenn aber das Ambiente und stimmige Gesamtbild zu wünschen übrig lässt, dann sind auch diese Werte von geringerem Nutzen. Schließlich geht es darum die Besucherströme auf seinen Messestand zu locken. Findet dann die Erstansprache der Interessenten in einer lockeren und angenehmen Atmosphäre statt, ist der Rest ein routiniertes Kinderspiel!

Vorstellung: Asian Bamboo AG

Die Anfänge der Asian Bamboo AG reichen bis in das Jahr 1992 zurück, als Lin Zuojun, der Gründer und Vorstandsvorsitzende (CEO) des Unternehmens, in der Provinz Fujian den Bambushandel aufnahm.

Das Geschäft entwickelte sich rasant, deswegen errichtete Herr Lin 1997 in Mawei die erste Produktionsstätte zur Weiterverarbeitung von Bambussprossen. Da verarbeitete Bambussprossen zu dieser Zeit in China nur begrenzt nachgefragt wurden, konzentrierte sich das Unternehmen zunächst auf den japanischen Exportmarkt und avancierte dort zum Pionier im Vertrieb von chinesischen verarbeiteten Bambussprossen. Japan war über viele Jahre der wichtigste Absatzmarkt, ehe Anfang 2000 auch die Inlandsnachfrage deutlich zunahm. Seit der Pacht der ersten Bambusplantage im Jahr 2001 entwickelten sich frische Bambussprossen und Bambusstämme zu unseren stärksten Produktkategorien.

Seit dem 16. November 2007 ist die Asian Bamboo AG mit Sitz in Hamburg unter dem Börsenkürzel „5AB“ im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Teile des Emissionserlöses flossen 2008 in die Pacht von mehr als 10.000 ha erntereifer Plantagen, womit sich die erntereife Plantagenfläche im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelte. Im August 2008 wurde Asian Bamboo als „National Key Flagship Enterprise“ ausgezeichnet, was in China als große Ehre gilt und eine Steuerbefreiung für mindestens vier Jahre garantiert. Ebenfalls 2008 wurde das Xinrixian Forschungszentrum auf dem Campus der Fujian Agriculture und Forestry University fertig gestellt. Dieses Projekt wurde durch eine private Spende unseres Vorstandsvorsitzenden Herrn Lin ermöglicht.

Ende 2009 wurden die bereits vor dem IPO bestehenden Verträge von laufenden jährlichen Pachtzahlungen auf Einmalzahlungen für die gesamte Pachtdauer umgestellt. Von nun an sind sämtliche Pachtverträge mit einmaligen Vorauszahlungen belegt, was den Gesamtbetrag der Pachtaufwendungen signifikant reduziert.

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurden am 22. Oktober 2009 im Rahmen eines Private Placement 1.275.000 Aktien zu einem Kurs von EUR 20,00 bei institutionellen Anlegern platziert. Nach der Kapitalerhöhung beträgt das Grundkapital der Gesellschaft 14.025.000 EUR, eingeteilt in 14.025.000 Aktien.

Unser Unternehmen wächst kontinuierlich, und als Folge der konsequenten Umsetzung des integrierten Geschäftsmodells können wir von Skaleneffekten profitieren und unsere Plantagenerträge maximieren. Wir verkaufen unsere frischen und verarbeiteten Bambussprossen dank mannigfaltiger Vertriebswege – Großhandelsmärkte, Supermärkte und Industriekunden – in ganz China. Bambusstämme werden in erster Linie über inländische Zwischenhändler vertrieben, mit einigen größeren Abnehmern unterhalten wir jedoch direkte Verkaufsbeziehungen. Entsprechend haben wir im Februar 2009 eine strategische Partnerschaft mit Shaowu Zhongzhu Pulp and Paper, einem der führenden Produzenten von Bambuspapier- und Zellstoff, vereinbart. Die Verkäufe auf dem inländischen Markt machen inzwischen über 85% unseres Gesamtumsatzes aus. Unsere margenstärksten Produkte, Bambusstämme und frische Bambussprossen, bilden zugleich unsere bedeutendsten Produktkategorien.

Quelle: http://www.asian-bamboo.com/Article/ShowInfo.asp?ID=5856

CO2-Bilanz von Bambus

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, das Bambus ein wichtiger und schneller CO2 ‘Fixator’ ist. So  bindet Bambus während seines Wachstumsphasen eine  große Menge an CO2 durch Photosynthese. Das aufgenommene CO2 wird in der Biomasse von Bambus gespeichert und aufgrund der vielen Verwendungsmöglichkeiten von Bambusstangen und Produkten aus Bambus, der Luft langfristig entzogen. Erst bei der Verbrennung bzw. Verrottung der Bambusbiomasse wird das klimawirksame  Kohlendioxid wieder freigesetzt.

So kann z.B. bei der Verwendung von Bambus als Bambusparkett der Umwelt ein großer Dienst erwiesen werden. Andere Bodenbeläge wie Teppich und PVC-Beläge beinträchtigen bei der Produktion sowie bei der Entsorgung, das Klima stark. Beim Kauf von Bambusprodukten sollte jedoch darauf geachtet werden, das die Herstellung und der Transport von Bambusprodukten unter ökologisch Gesichtspunkten vorgenommen wird und eine CO2 Neutralität erreicht wird.

Wasserversorgung von Bambus

Terra-Aqua – Der Wasserspeicher für Ihre Pflanzen

Mc-Bambus Terra-Aqua besteht aus transparenten Kristalle, die entweder unter die Erde oder unter oder um die Wurzeln gestreut wird.
Diese Kristalle lösen das Problem der Wasserversorgung bei Pflanzen für 5 – 7 Jahre!
Die Gießarbeit wird um 75% reduziert und somit sparen Sie bares Geld durch den geringeren Wasserverbrauch.
Mc-Bambus Terra-Aqua verhindert Überwässern, 80% weniger Dünger.

Anwendungsbeispiel Urlaub: Vor Reiseantritt die mit Mc-Bambus Terra-Aqua gepflanzen Pflanzen gut gießen; fertig. Eigenschaften, Vorteile und Nutzen von Mc-Bambus Terra-Aqua

1. Speichert das Hundertfünfzigfache seines Eigengewichtes an Wasser, von dem über 90% der Pflanze verfügbar gemacht werden können.

2. Die Pflanzenwurzeln wachsen durch die Gelpartikel hindurch und entnehmen nach Bedarf das gespeicherte Wasser über einen längeren Zeitraum hinweg.

3. Die Kapazität der Erde, das Wasser zu halten, ist ohne Überbewässerung im Wurzelbereich vergrößert.

4. Die Luftdurchlässigkeit wird verbessert, dadurch wird ein Gleichgewicht zwischen Wasser und Luft geschaffen, das für ein stärkeres Wurzelwachstum sorgt.

5. Mc-Bambus Terra-Aqua unterstützt die Entwässerung, vermindert das Vollsaugen des Erdreiches und somit der Verdichtung.

6. Die Effektivität der Wasserausnutzung von den Pflanzen wird mehr als verdoppelt, da Verdampfen und Auslaugen reduziert werden.

7. Die Fähigkeit des Pflanzensubstrates, Wasser aufzunehmen, wird verbessert und dadurch der Bedarf an Wasser reduziert.

8. Die Abstände zwischen den einzelnen Bewässerungszeiten können mehr als verdoppelt werden, die Arbeitseffektivität wird dadurch verbessert.

9. Die Verminderung des Feuchtigkeits- und Trockenstresses bedeutet eine Reduzierung der Unterbrechungen in der Wachstumsphase,

10. Das Gesamtwachstum und – Konditionen der Pflanzen werden wesentlich verbessert.

11. Flüssigdünger werden vom Polymer absorbiert und so von der Pflanze ungehindert aufgenommen, was einen effektiven Verbrauch des Düngers und ein wesentlich geringeres Auslaugen bedeutet.

12. Die Pflanzen sind früher Verkaufsreif. Das bedeutet:

  • Es kann später eingesät werden.
  • Es wird weniger Energie für die Kultivierung benötigt.
  • Der Ertrag pro qm wird erhöht durch kürzere Kultivierungszeit.

13. Containerpflanzen mit Mc-Bambus Terra-Aqua haben durch die interne Feuchtigkeitsversorgung eine wesentlich längere Haltbarkeit (Gartencenter, Supermärkte und während des Transportes).

14. Die Verwendung von Mc-Bambus Terra-Aqua ist ungefährlich, verwendbar bei allen Gemüsearten von der Aussaat an.

15. Die lange Haltbarkeit des Polymers im Erdreich über mehrere Jahre gleicht die Ausgaben, die anfänglich gemacht wurden, wieder aus.

16. Von allen bisher aufgeführten Punkten ist das wichtigste Argument mit Mc-Bambus Terra-Aqua zu arbeiten Zeitersparnis und Reduzierung des Wasserverbrauchs.

Bezugsquelle: Bambus-Koeln.de

Bambusrohre & Bambusstangen

Bambusrohre, Bambusstangen und Tonkinstäbe werden aus den Halmen von Bambuspflanzen gewonnen. Der größte Produzent und Exporteur von Bambusrohren ist China. Zum größten Teil werden Bambusse der Art Phyllostachys pubescens, der auch Riesenbambus genannt wird, geerntet. Die Ernte von Bambusstangen erfolgt in China überwiegend von Hand und ist seit Jahrhunderten ein bedeutender Wirtschaftsfaktor.

Ernte und Produktion von Bambusrohren
Entscheidend für die spätere Qualtität von Bambusstangen ist das richtige Schnittalter der Bambushalme. Die beste Qualität wird bein einem Halmalter von 3 bis 4 Jahren erreicht, da zu diesem Zeitpunkt die Bambushalme gut ausgehärtet sind. Bei der Weiterverarbeitung werden Bambushalme traditionell in der Sonne einige Wochen getrocknet. Bei diesem Trocknungsprozess verfärben sich die Bambushalme von z.B. Phyllostachys pubescens von grün in Ihr typisch gelbes Aussehen. Vor der Verschiffung in Container werden die Bambusstangen mit chemischen Substanzen behandelt. Diese Behandlung dient der Abtötung von Keimen und Bakterien und ist durch diverse Zoll.-  und Einfuhrvorschriftenvorgeschrieben.

Bambusrohre reagieren auf große Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen. Bei der Lagerung und Verwendung von Bambusstangen sollten darauf geachtet werden, die Rohre langsam an die Raumtemperatur zu gewöhnen, bzw. hohe Schwankungen zu vermeiden. Bei schnellen Temperaturänderungen können sich Risse in den Bambusstangen bilden. Bambusstangen sind ein Naturprodukt und sollten von daher auch wie Holz behandelt werden. Im Fachhandel gibt es speziell für die Behandlung von Bambusstangen entsprechende Produkte. So bietet die Firma Bondex einen Witterungs- und UV-Schutz für Bambus an.

Das Geheimnis der Stärke (Steifigkeit) der Bambushalme liegt in ihremAufbau. Die meisten Bambusarten besitzten hohle Bambushalme; nur wenige Arten sind massiv (z.B. arundinaria prainii). Bambusse haben versteifende Knoten und die zugbeanspruchten Faserbündel liegen in den Außenbereichen des Rohrs. Die Oberfläche verhärtet sich im Laufe der Zeit durch zunehmende Kieselsäureeinlagerung.

Weiterführende Informationen zu Bambusstangen / Tonkinstäben

[catlist id=59  excludeposts=249 orderby=title order=asc catlink=yes numberposts=120 content=no comments=no thumbnail=yes]

Download: Pflegeanleitung für Bambusrohre

Bambus Bier – Qing Zhu Pi Jiu

Es gib nichts was es nicht gibt!

Also gibt es auch Bambusbier.

Bambus-Bier ? Ja, Sie haben richtig gelesen, wir führen auch chinesisches Bambus-Bier, gebraut mit Bambussprossen.

Schmeckt prima!

„QING ZHU PI JIU“ (Bambus-Bier) ist ein trübes, obergäriges Bier mit Flaschengärung – fruchtig und erfrischend. Der Alkoholgehalt beträgt 5,5% vol.

Das „BAMBUS-BIER“ setzt einem leckeren chinesischen Menue die Krone auf!

http://www.biershop-hamburg.de/Bambus-Beer-Qing-Zhu-Pi-Jiu

Glücksbambus ist eigentlich ein Drachenbaum

Lucky Bamboo

Der Name trügt: Der Glücksbambus ist in Wirklichkeit kein Bambus. Tatsächlich werden aber verschiedene Sorten der Dracaena – einer Gattung des Drachenbaums – unter diesem Namen verkauft, so das Blumenbüro Holland (BBH) in Düsseldorf.

Oft werden viele Stängel von Dracaena sanderiana zu kleinen Arrangements zusammengebunden und in mit Wasser gefüllten Schälchen verkauft. Dracaena fragrans ‚Stedneri‘ hingegen gelange meist sehr langstielig und spiralig geformt in den Handel. Bei der Pflege sind die falschen Glücksbambusse anspruchslos. Alle zwei Wochen gehört das Wasser gewechselt. Die Stängel bilden dann sogar Wurzeln und könnten auch in die Erde gepflanzt werden. mz-web.de, 29.04.09

Welt-Bambustag am 18.09.2010

Am 18 September 2010 ist der Welt Bambustag.

Veranstaltungsorte:

Frankfurt am Main
10 Uhr: Gerd Sieber führt durch die Bambusquartiere im Palmengarten
http://www.palmengarten.frankfurt.de

Schloss Dyck in 41363 Jüchen

mit einem Informationsstand der EBS Deutschland und einem Rundgang durch die Bambusbestände von Schloss Dyck.
www.stiftung-schloss-dyck.de

Offene Garten: Bambusgarten der Familie Sommer in 64732 Bad König / Kimbach, Im Kimbachtal 67
Geöffnet von 09:00 bis 17:00 Uhr. Eintritt frei.

Offene Garten: Bambusoase Rösrath der Familie Esser in 51503 Rösrath / Kiefernweg 7a
Öffnungszeiten: 18. September ab 14:30 Uhr bis ca. 18:00 Uhr.
Infos und Bilder unter www.bambusoase.info