Bambusdünger – Bambus richtig düngen

Für ein gutes Wachstum sowie eine Stärkung von Bambuspflanzen sollten im Frühjahr  bis zum Spätsommer Bambuspfanzen mit zusätzlichen Nährstoffen versorgt werden. Bei der Düngung von Bambus sollte ein stickstoffbetonter Spezialdünger verwendet werden, um den Ansprüchen einer schnellwachsenden Pflanze  wie Bambus gerecht zu werden. Durch die Versorgung mit wichtigen Haupt- und Spurennährstoffung wird das Wachstum und somit auch die dicke der Bambushalme gefördert und der Bambus insgesamt gestärkt. Ein gesunder Bambus übersteht zudem auch besser die Winterzeit.

Wichtige Bestandteile von Bambusdünger sollten neben Stickstoff, Phosphat, Kalium und Spurennährstoffe, auch ein gewisser Anteil von Kieselsäure sein. Wichtig ist außerdem, dass der Salzgehalt des Düngers sehr gering ist. Auf dem Markt sind spezielle Bambusdünger erhältlich, die diesen Anforderungen entsprechen und durch die Langzeitwirkung die Inhaltsstoffe dosiert in den Boden abgeben. Zusätzlich kann noch Hornspäne aufgebracht werden. Hornspäne ist ein organisches Produkt und eine Überdüngung ist bei organischen Düngern kaum möglich, da die enthaltenen Nährstoffe erst durch Mikroorganismen im Boden umgewandelt werden müssen.

Bezüglich der Zeiten für die Düngung ist darauf zu achten, dass spätestens im Spätsommer die Düngung eingestellt wird. Bei Bambuspflanzen die im Herbst noch gedüngt werden, besteht die Gefahr, dass erneut Halme gebildet werden und bis zum Einsetzten der Forstperiode im Winter nicht mehr genug Zeit haben, auszuhärten. Diese Halme überstehen den Winter meistens nicht.

Wasserversorgung von Bambus

Terra-Aqua – Der Wasserspeicher für Ihre Pflanzen

Mc-Bambus Terra-Aqua besteht aus transparenten Kristalle, die entweder unter die Erde oder unter oder um die Wurzeln gestreut wird.
Diese Kristalle lösen das Problem der Wasserversorgung bei Pflanzen für 5 – 7 Jahre!
Die Gießarbeit wird um 75% reduziert und somit sparen Sie bares Geld durch den geringeren Wasserverbrauch.
Mc-Bambus Terra-Aqua verhindert Überwässern, 80% weniger Dünger.

Anwendungsbeispiel Urlaub: Vor Reiseantritt die mit Mc-Bambus Terra-Aqua gepflanzen Pflanzen gut gießen; fertig. Eigenschaften, Vorteile und Nutzen von Mc-Bambus Terra-Aqua

1. Speichert das Hundertfünfzigfache seines Eigengewichtes an Wasser, von dem über 90% der Pflanze verfügbar gemacht werden können.

2. Die Pflanzenwurzeln wachsen durch die Gelpartikel hindurch und entnehmen nach Bedarf das gespeicherte Wasser über einen längeren Zeitraum hinweg.

3. Die Kapazität der Erde, das Wasser zu halten, ist ohne Überbewässerung im Wurzelbereich vergrößert.

4. Die Luftdurchlässigkeit wird verbessert, dadurch wird ein Gleichgewicht zwischen Wasser und Luft geschaffen, das für ein stärkeres Wurzelwachstum sorgt.

5. Mc-Bambus Terra-Aqua unterstützt die Entwässerung, vermindert das Vollsaugen des Erdreiches und somit der Verdichtung.

6. Die Effektivität der Wasserausnutzung von den Pflanzen wird mehr als verdoppelt, da Verdampfen und Auslaugen reduziert werden.

7. Die Fähigkeit des Pflanzensubstrates, Wasser aufzunehmen, wird verbessert und dadurch der Bedarf an Wasser reduziert.

8. Die Abstände zwischen den einzelnen Bewässerungszeiten können mehr als verdoppelt werden, die Arbeitseffektivität wird dadurch verbessert.

9. Die Verminderung des Feuchtigkeits- und Trockenstresses bedeutet eine Reduzierung der Unterbrechungen in der Wachstumsphase,

10. Das Gesamtwachstum und – Konditionen der Pflanzen werden wesentlich verbessert.

11. Flüssigdünger werden vom Polymer absorbiert und so von der Pflanze ungehindert aufgenommen, was einen effektiven Verbrauch des Düngers und ein wesentlich geringeres Auslaugen bedeutet.

12. Die Pflanzen sind früher Verkaufsreif. Das bedeutet:

  • Es kann später eingesät werden.
  • Es wird weniger Energie für die Kultivierung benötigt.
  • Der Ertrag pro qm wird erhöht durch kürzere Kultivierungszeit.

13. Containerpflanzen mit Mc-Bambus Terra-Aqua haben durch die interne Feuchtigkeitsversorgung eine wesentlich längere Haltbarkeit (Gartencenter, Supermärkte und während des Transportes).

14. Die Verwendung von Mc-Bambus Terra-Aqua ist ungefährlich, verwendbar bei allen Gemüsearten von der Aussaat an.

15. Die lange Haltbarkeit des Polymers im Erdreich über mehrere Jahre gleicht die Ausgaben, die anfänglich gemacht wurden, wieder aus.

16. Von allen bisher aufgeführten Punkten ist das wichtigste Argument mit Mc-Bambus Terra-Aqua zu arbeiten Zeitersparnis und Reduzierung des Wasserverbrauchs.

Bezugsquelle: Bambus-Koeln.de

Bambus im Winter – Worauf ist zu achten?

Winter 2010 und meine ganzen Bambuspflanzen liegen aufgrund der Schneemassen niedergedrückt auf dem Boden.  Man sieht kaum noch unter der hohen Schneedecke wo die Pflanzen mal standen.

Sollte ich da etwas unternehmen?

Tip – Bambus im Winter

So bringen Sie Ihren Bambus sicher durch den Winter:

  1. Pflanzzeitpunkt von Bambussen
  2. Neue Bambuspflanzen sollten am besten im Frühjahr gepflanzt werden. Bambusse die erst im Herbst oder gar im Winter gepflanzt werden, können nur noch beschränkt anwurzeln und somit ist die Wasserversorgung im Winter nicht ausreichend gewährleistet. Achten Sie bitte beim Pflanzen von Bambuspflanzen auf die Wahl des richtigen Standortes.

  3. Bambusse in Kübeln / Töpfen
  4. Bambusse in Töpfen können über den Winter eingegraben werden oder an eine geschützte Stelle am Haus gestellt werden. Zudem gibt es im Fachhandel auch Winterschutzhüllen / Vlieshüllen, mit denen der Bambuskübel eingewickelt werden kann. Bitte achten Sie auf eine ausreichende Wasserversorgung bei Frostfreien Tagen. Winterharte Bambusse sollte jedoch nicht im Haus überwintern.

  5. Düngen
  6. Bambuspflanzen sollten nur von April bis in den August hinein gedüngt werden. Späteres Düngen kann zu einem erneuten Austrieb junger Bambushalme ( Bambusstangen ) führen. Die jungen Austriebe können dann nicht mehr richtig ausreifen / aushärten und sind nicht so forstverträglich. Zudem sollte beim Düngen immer auf das natürliche Wachstumsgleichgewicht zwischen Wurzelmaße und Bambushalmen achten. Bambuspflanzen haben von der Natur aus vorgegebene  Wachstumszyklen. So treibt ein Bambus in bestimmten Phasen neue Halme aus und zu einer anderen Zeit wird die gesamte Kraft in die Ausbildung neuer Rhizome geleitet.

    Weitere Informationen hierzu finden Sie unter dem Stichpunkt “ Aufbau und Wachstum “ von Bambuspflanzen.

  7. Rhizome / Wurzelbereich schützen
  8. Bei empfindlicheren Arten ist es sinnvoll, den Rhizombereich (Wurzelbereich) durch Aufbringen einer Mulch- oder Laubschicht zu schützen. Diese Schicht verhindert zum einen ein zu starkes durchfrieren der Rhizome und zum anderen wird die Verdunstung von Wasser reduziert. Laubschichten können zusätzlich mit Tannenreisig beschwert werden, um vor Verwehungen zu schützen. In der Praxis hat sich auch bewährt, den Wurzelbereich mit einer Schneeschicht zu bedecken.

  9. Sonnenschutz & Wasserversorgung
  10. Das größte Problem für Bambusse stellt die Versorgung der Bambuspflanzen mit Wasser da. Da Bambus eine immergrüne Pflanze ist, benötigt der Bambus auch im Winter eine ausreichende Versorgung mit Wasser. Die Versorgung der Bambuspflanze mit Wasser kann durch die folgenden Gründe negativ beeinflußt werden:

    – Durch das Gefrieren des Bodens ist eine Aufnahme von Wasser durch die Rhizome nicht bzw. kaum möglich.

    – Kälte kann die Luftfeuchtigkeit stark reduzieren und die Aufnahme von Wasser  durch die Bambusblätter verhindern.

    – Die austrocknende Wirkung der Sonneneinstrahlung wird durch die klare kalte Luft erhöht.

    Diese Faktoren können zu einem Austrocknen der Bambuspflanze und somit zu Frostschäden und auch einem Absterben führen. Weitere Informationen zum Thema Frostschäden bei Bambussen finden Sie hier.